Kleine Naturkunde

Der Bergfink

Bergfink – © A. Hakala

Aufgrund der ähnlichen Statur ist die Verwandschaft zum Buchfinken deutlich erkennbar. Ein Unterscheidungsmerkmal ist der weißleuchtende Bürzel des Bergfinken, welcher beim Buchfinken grünlich ist. Das Federkleid der Bergfinken Männchen ( Bilder oben rechts) mit schwarzem / dunkelblauen Kopf und intensiv orange gefärbte Brust ist im Winter durch helle Federsäume verdeckt. Die Weibchen sind blasser gefärbt (Bild oben links).

In Mitteleuropa ist der Bergfink zwischen Oktober bis April ein Durchzügler und Wintergast. In manchen Jahren sind Bergfinken zusammen mit Buchfinken unterwegs. Der etwas längere Flügel macht die Bergfinken etwas schneller. In gemischten Trupps fliegen die Bergfinken deshalb immer an der Spitze.

Quelle: Welcher Gartenvogel ist das? 4. Auflage, Kosmos 2018