Kleine Naturkunde

Rauchschwalbe

Rauchschwalben sind Vögel der offenen Kulturlandschaft. Man findet sie insbesondere auf Bauernhöfen,  welche von Wiesen und Teiche umgeben sind.

Die europäischen Rauchschwalben überwintern in Mittel- und Südafrika und kehren im April zurück zu ihren Brutgebieten.

Die Rauchschwalben bauen ihre offenen, schalenförmigen Nester aus Schlammklümpchen und Stroh auf einen Mauervorsprung oder Balken an der Wand in Ställen oder Scheunen und anderen offenen Innenräumen. In früheren Jahrhunderten flogen sie vielfach durch die Öffnungen im Giebel ein und aus, durch die auch der Rauch des Herdfeuers abzog. So erhielten sie den Namen Rauchschwalben. 

Die Jungvögel werden von beiden Eltern gefüttert. Interessant ist, dass die älteren Jungen beim Füttern der zweiten Brut helfen.

Quelle: Wikipedia