Chronik – 50 Jahre Natur- und Vogelfreunde

Gründungsmitglieder

Heinz Motz
Adolf Schmidt
Robert Flury
Georg Baldermann
Wolfgang Laub
Rosmarie Spielmann (verh. Amslgruber)
Albert Eglin
Hans Lupberger
Hans Kurz
Ingrid Bautz (verh. Wechlin)
Friedrich Bautz

1958

Am 01. Februar findet im Gasthaus Anker in Kirchen die Gründungsversammlung mit 11 Personen statt. 1. Vorstand wird Heinz Motz, 2. Vorstand und gleichzeitig Schriftführer Adolf Schmidt und zum Rechner wird Hans Lupberger gewählt. Zu den gestellten Aufgaben des Vereins wird u.a. die „Nist- und Schutzgelegenheit der frei lebenden Vögel und dessen Fütterung zur Winterszeit“ erwähnt. – Die 1. Ausstellung von Ziervögeln findet im Gasthaus Anker am 8. und 9.11.1958 statt.

1959

Ausflug zum Feldberg mit Wanderung. Vogelausstellung am 28.11.1959. Mitgliederstand bereits 53.

1960

Aufstellung der ersten 10 Ruhebänke in der Gemeinde. Ausflug nach Luzern und zur Aareschlucht. Vogelausstellung im November in der Turnhalle.

Natur- und Vogelfreunde nuvf

1961

Ausflug nach Grindelwald und Lauterbrunnen. Silvesterball am 30.12. in der Turnhalle. Übertragung der Nistkastenkontrolle im Rheinvorland von Forstwart Willy Schmidt auf den Verein. Vorstandsbeschluss zum Bau eines Storchenweihers, um einem evtl. Futtermangel abzuhelfen.

1963

Ausflug zur Brauerei Riegel. Teilnahme am Gaudi-Fußballspiel in Niederrimsingen. Vogelausstellung am 9. und 10.11. Durchführung der Winzerfestes zusammen mit dem Gesangverein Efringen, dem Handharmonikaclub und dem Sportverein.

Winzerfest 2016

1964

Fertigstellung des Storchenweihers. Vogelausstellung Ende Oktober.

Storch

1966

Vogelausstellung zum 2. Mal in der Aula der Schule. 109 Mitglieder.

1968

Ablehnung des Baus eines Vereinshauses am „Hölzele“ durch die Gemeinde. Neuer Bauplatz beim heutigen Gebäude des Schützenvereins.

1969

Baugenehmigung für Vereinshaus vom Landratsamt abgelehnt. Die vom Sportverein Istein gekauft Baracke muss wieder verkauft werden.

1970

Der Storchenweiher wird von der Gemeinde zugeschüttet, um einen Holzlagerplatz darauf zu errichten, da „mit größter Wahrscheinlichkeit damit zu rechnen ist, dass sich keine Störche mehr in unserem Dorf niederlassen“.

1971

In der GV wird Erwin Wölk zum 1. Vorstand gewählt.

1972

Heinz Motz wird Ehrenvorsitzender.

1974

Wegen des frühzeitigen Wintereinbruches werden 600 Schwalben eingefangen und ins Tierheim Hauingen gebracht. Sie werden mit dem Flugzeug von Basel aus in den Süden geflogen.

Mehlschwalbe

1978

Zum 20-jährigen Bestehen gibt es u.a. eine Reihe von Vorträgen. Außerdem werden 90 Nistkästen gekauft. Bei der Vogelausstellung wird erstmals auf einen Preisrichter verzichtet.

1979

Heinz Motz übernimmt wieder die Stelle des Vorstandes.

1980

Winzerfest neben den Vogelausstellungen wichtigste Einnahmequelle des Vereins. Raum im Kindergarten Kirchen für die Käfige und Voliere wird von der Gemeinde zur Verfügung gestellt.

1982

Vogelausstellung Ende Oktober, nur wenige Züchter nahmen teil. 50 neue Nistkästen wurden aufgehängt.

1983

Alois Schaffhauser wird zum 1. Vorstand gewählt. Zum 25-jährigen Jubiläum 3-tägiger Ausflug zum Vogelpark Walsrode. „Munimatte“ wird auf Wunsch der N&V eingesät.

1985

Bei GV am  09.03. wird eine Satzungsänderung beschlossen. Durch die Eintragung im Vereinsregister am 27. Juni erlangt der Verein den Status „gemeinnützig“. Im August wird beschlossen, für einen Teilbereich des Feuerbaches die Bachpatenschaft zu übernehmen.

1986

Abschluss der Vereinbarung über die Bachpatenschaft.

1987

Am Mühlebach werden Bäume gefällt und 450 Pflanzen gesetzt. Schulklasse von Bernhard Wiesler ist mit dabei.

1988

1. Bachputzete mit Schulklasse. – Die Störche sind wieder da, haben drei Junge, müssen aber durch fleißige Vereinshelfer täglich gefüttert werden.

1990

Generalversammlung im Evang. Gemeindehaus. Das Thema „Vereinsraum“ wird mit Fertigstellung des Museumskellers in der Alten Schule im Oktober abgeschlossen. Die letzte Vogelausstellung wird von einem Lichtbildervortrag begleitet.

Natur- und Vogelfreunde nuvf

1991

Die 33. Generalversammlung findet erstmals im Museumskeller statt. Bernhard Wiesler wird zum 1. Vorstand gewählt.  Am 07.12. erstmals Teilnahme am Weihnachtsmarkt.

Natur- und Vogelfreunde nuvf

1992

Mehrtägiger Ausflug in den Bayerischen Wald.

1993

Der Bau für das jetzige Materiallager wird am 20.08. beschlossen. Mittlerweile 202 Mitglieder.

1994

In GV am 18.03. wird eine Satzungsänderung beschlossen. Der Zweck des Vereins ist ab sofort „Schutz und Pflege der heimischen Pflanzen- und Tierwelt und ihrer natürlichen Lebensräume“.

Tagpfauenauge - Copyright A. Hakala
Tagpfauenauge – Copyright A. Hakala

1995

Beginn mit dem Bau des Materiallagers am 5. Mai.  Rund 900 Arbeitsstunden sollen den Vereinsmitgliedern bevorstehen. Helga Meier wird Vorsitzende der Winzerfestgemeinschaft.

1996

Vom 16.-19. Mai findet der Ausflug in die Camargue statt. Am 22.06. gibt es eine kleine Feier zum 10-jährigen Bestehen der Bachpatenschaft.

Die Anschaffung eines Traktors wird am 13.12. beschlossen.

1997

Zur Einweihung des Ortszentrum im Mai Ausstellung im Rathaus-Foyer.  Am 12.09. wird das Materiallager offiziell in Betrieb genommen. Der erste Info-Brief erscheint.

Bachpflege
Am Materiallager

1998

Der Kellerraum im Museum wird uns von der Gemeinde gekündigt. Helmut Schneider übernimmt die Vertretung in der Winzerfestgemeinschaft für Bernhard Wiesler.

1999

4-tägiger Ausflug nach Walsrode und Besuch von Hamburg. Der Sturm „Lothar“ zerstört auch viele Nistkästen.

2000

Der vor zwei Jahren gekündigte Kellerraum im Museum wird geräumt und ein neuer Raum bei der früheren Kläranlage bezogen.

2002

4-tägiger Ausflug nach Italien mit Führungen im Po-Delta und in Venedig.

2003

Bei den Umwelttagen der Agenda 21-Gruppe nehmen wir teil. Die Photovoltaikanlage auf dem Schuldach wird in Betrieb genommen.

Natur- und Vogelfreunde nuvf
Ein Blick aus der Vogelperspektive zeigt, was seit dem Anlagenbau des Vereins (siehe Pfeil) geschehen ist: Nicht nur das Dach von Bau IV ist voll belegt, auch weite Teile der übrigen Schulhausdachlandschaft, die Dächer des Feuerwehrhauses und des Rathauses (noch nicht auf dem Bild) zieren PV-Anlagen.

2004

Dank dem Engagement unserer Jugendlichen sind wir seit 1. November auch online unter www.natur-und-vogelfreunde.de und www.nuvf.de erreichbar.

2005

Am 08. Juni wird beschlossen, eine Jugendabteilung zu gründen. 4-tätiger Ausflug in die Eifel und zum Braunkohle-Tagebau Garzweiler.