Kleine Naturkunde

Wegwarte

Die häufig an Wegrändern wachsende Wegwarte wurde 2009 als „Blume des Jahres“ gewählt. Gemäß dem römischen Gelehrten Plinius wurde die Wegwarte schon in Ägypten als Heil- und Salatpflanzen angebaut.

Eine Kulturform der Gemeinen Wegwarte ist der Chicorée. Die Chicoréeknospen werden swährend des Wachstums abgedeckt um die Entwicklung der Bitterstoffes zu verhindern. Als Nebeneffekt des Abdeckens behalten die Knospen ihre helle Farbe.

Wegwarte – © A. Hakala

Aus der Badischen Zeitung

Wasservögel auf Isteins Schwellen

Gänsesäger
Gänsesäger – Foto A. Hakala

“ Auf einer Felsbank hält ein Kormoran Ausschau nach Fischen, neben ihm ruhen Enten – sie sind größer als die bekannten Stockenten und fallen durch hellbraune Köpfe auf.

Bernhard Wiesler, Vorsitzender der Natur- und Vogelfreunde Efringen-Kirchen, weiß: Es handelt sich um Gänsesäger-Weibchen. Sie brüten in Höhlungen von Uferböschungen oder Bäumen, kommen vor allem in Nordeuropa vor und ernähren sich von kleinen Fischen. Seit sie nicht mehr gejagt werden dürfen, hat sich ihr Bestand erholt. “